Evangelisches Kinderhaus St. Johannis Würzburg

Wir lernen uns kennen: Eingewöhnung

Die gelungene Eingewöhnung ist die Voraussetzung dafür, dass Ihr Kind den Alltag in der Kita positiv erlebt. In der Eingewöhnungsphase wird der Grund für die emotionale und soziale Stabilität gelegt, die Kinder für eine positive Entwicklung im Kinderhaus brauchen. Je nach Alter der Kinder ist die Eingewöhnung eine längere oder kürzere Phase des Kennenlernens und Vertrautwerdens. Besoners in der Krippe nimmt die Gestaltung dieser Zeit einen großen Raum ein.

Wir gestalten die Eingewöhnung nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell. Sie braucht Zeit und beinhaltet mehrere Phasen. In der dreitägigen Grundphase bilden Sie und Ihr Kind eine enge Gemeinschaft. Die Bezugserzieherin beobachtet und nimmt vorsichtig Kontakt zu Ihrem Kind auf. Das geschieht über Spielangebote oder die Beteiligung am Spiel des Kindes. Der erste Trennungsversuch erfolgt frühestens am vierten Tag. Sie verabschieden sich von ihrem Kind und verlassen den Raum für längstens 30 Minuten. Die Reaktion des Kindes auf diese Trennung entscheidet über die weitere Dauer der Eingewöhnungszeit. Insgesamt dauert die Eingewöhnungszeit in der Regel zwei bis vier Wochen.

Am Ende der Eingewöhnungszeit hat Ihr Kind eine emotionale Beziehung zu seiner Bezugserzieherin geknüpft und kann sich von ihr helfen und trösten lassen. Bis das Kind in der Einrichtung richtig heimisch geworden ist, können drei bis vier Monate vergehen.